Über uns

Über uns

Der ZENTRALVERBAND DEUTSCHER INGENIEURE e.V.- ZDI vertritt die gemeinsamen berufsständischen und wirtschaftlichen Interessen von Ingenieurinnen und Ingenieuren.

Als Verband von und für innovativ, ökonomisch und beständig vorgehende Ingenieure setzt sich der ZDI intensiv dafür ein, die Interessen jedes Einzelnen innerhalb des Berufsstandes national und international zu vertreten.

Erklärtes Ziel ist es alle Ingenieure in einer starken Gemeinschaft auf freiwilliger Basis zu organisieren um die Wettbewerbsbedingungen zu optimieren.

Präsidium

Präsident:  Dipl.-Ing. Hermann Sturm
1.Vizepräsidentin: Architektin Elfriede Biedermann
Vizepräsident: Georg von Malm
 

Vertretungsberechtigter Vorstand:

Vorsitzende des Vorstands: UFB-Unternehmensberatung GmbH (AG München HRB 75251)
Stellv. Vorsitzende: Dipl.-Kfm. Friedrich Marx
Generalsekretär: Michael Straub
Hauptgeschäftsführer: VM-Verbands-Management GmbH (AG München HRB 110222)

Bundesgeschäftstelle:

Edelsbergstr. 8, 80686 München
Tel. 089-570070 / Fax 089-57007260
e-mail:
info@zdi-ingenieure.de

Sektionen:

Der Verband ist in drei Sektionen unterteilt:

Sektion I: Freischaffende Ingenieure

Sektion II: Angestellte und Beamtete Ingenieure

Sektion III: Sonstige Ingenieure und Fördermitglieder

Verbandsorgan:

BAUZENTRUM E-BAU für Ingenieure, die im Bauwesen tätig sind

oder

IMPULSE für Ingenieure, die nicht im Bauwesen tätig sind

Historie:

Der ZENTRALVERBAND DEUTSCHER INGENIEURE e.V.- ZDI wurde am 11. Januar 1969 in München gegründet. Heute vertritt der ZDI mit seinen Tochterverbänden  wie dem VERBAND DEUTSCHER ARCHITEKTEN e.V.- VDA, der UNION BERATENDER INGENIEURE e.V.- U.B.I.-D. BUNDESVERBAND FREIBERUFLICHER INGENIEURE BFI wirksam die Interessen der Architekten und Ingenieure bei Ministerien und Behörden und setzt sich für eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für den Berufsstand ein.

Der ZDI ist bereits seit 1970 führend tätig im Bereich Umweltschutz und fördert heute insbesondere neue Techniken im Energiesektor um die Unabhängigkeit der Energieversorgung zu gewährleisten. So fordert der ZDI eine Aufstockung der Forschungsmittel für die Kernfusionsforschungsanlage „Asdex Upgrade“ in Garching und „Wendelstein 7-X“ in Greifswald.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.